RSS

07.02.2014

Meine zweite App: Kunai - Android Remote Keyboard

Da hat sich dieses WhatsApp tatsächlich zum privaten Kommunikationsmittel Nummer 1 gemausert. Grundsätzlich ja auch eine tolle Sache, wäre man nicht gezwungen sich mit der Touchscreen-Tastatur abzumühen. Bei allem geswipe und getippe funkt am Ende noch die Autokorrektur dazwischen.

Mich haben diese ganzen Touchscreen-Tastaturen so sehr gestört, dass ich mich nach Alternativen umgesehen hatte. Diese habe ich auch gefunden, allerdings waren alle mit der Installation von zusätzlicher Software verbunden und auch auf das gleiche Netzwerk beschränkt. Wirklich glücklich wurde ich mit keiner.

Also muss was Neues her! Die Idee war ein abgewandeltes instaTxt welches direkt in jedes Android - Inputfeld schreiben kann, also eine eigene Android Tastatur mit Verbindung zum Browser. Kunai war geboren!

langsam werd ich zum Gimp Profi

Diese wunderschöne Grafik veranschaulicht ziemlich genau wie alles funktioniert: ich tippe im Browser in eine Textarea und schicke genau diesen Text per Websocket an das Gerät.

Da ich mich selbst immer über neue Accounts und Passwörter ärgere, habe ich auf einen Account vorerst verzichtet. Damit aber der Server weiß an welches Device der Text geschickt werden soll, müssen im Browser und auf dem Device ein alphanumerischer "Raum" übereinstimmen. Der Rest wird von meinem nodejs-Server gehandelt.

Der Server selbst speichert selbstverständlich nichts. Weder die Raum-Namen noch die Nachrichten selber sind zu irgendeinem Zeitpunkt fest gespeichert und spätestens nachdem Browser und Smartphone die Verbindung getrennt haben ist alles verworfen.

Nach einigem Testen und 2 Hotfixes im Play-Store, sollte Kunai nun fehlerfrei benutzbar sein!

Die App und der Service selbst ist komplett kostenfrei und finanziert sich hoffentlich über den kleinen Werbebanner in der App.

Daher freue ich mich natürlich über viele Downloads und jegliches Feedback!

Alle benötigten Links im Überblick:


31.01.2014

Eine neue Webseite!

Und ich darf sagen, ich freue mich riesig! Wer allerdings den alten Wordpress Blog vermisst, darf gerne unter old.drailing.net nachlesen.

Das neue drailing.net ist dieses Mal komplett selbst entwickelt. Aufgebaut ist alles auf meinem eigenen CMS, welches auf dem wunderbaren playframework beruht. Dazu gibts demnächst etwas mehr, unter anderem eine voll funktionsfähige Demo.

Das hauptsächliche Konzept beim Erstellen der Seite war, eine technisch ausgereifte Webseite zu erstellen und dabei auf jegliche Grafik als Stylingmittel zu verzichten. Alle Elemente sind mit Hilfe der aktuellen Browser darzustellen und sollen einen übersichtlichen, schlichten aber eleganten Rahmen geben. Rudimentär funktioniert auch alles in deutlich älteren Browsern, wobei dadurch die schlichte Eleganz um ihre Eleganz beraubt wird. Es soll zu erkennen sein: ich bin ein Entwickler :-)

Zudem sind einige kleine Gimicks zu entdecken. Zum Beispiel verändert sich die Subheadline meines Logos in einer zufälligen Reihenfolge. Neben weniger spektakulärem programmatischen Ausdrücken, sind auch CSS Pacmans und der binäre Geburtstag meiner wunderbaren Frau versteckt.

Zu lesen gibts hier in Zukunft über meine privaten Projekte (die sich auch mal zu Produkten mausern) und hoffentlich eine Menge Interessantes aus neu Gelerntem!

Selbstverständlich freue ich mich über jeden Kommentar und jegliches Feedback!


error success